REZEPT: KÜRBIS-PFLAUMEN DESSERT IM KOHLBLATT

Kürbis und Zwetschgen-Sirup lassen sich am WoE vorher zubereiten. Getrennt aufbewahren

4 Portionen


1L Wasser
350g brauner Zucker (100g für Kürbisse+ 250g für Sirup)
1EL Vanille-Zucker
1 kleiner Hokaido Kürbiss, aufgeschnitten und 4 Spalten davon im Ganzen geschnitten, den Rest in Mini-Rhomben
20ml Portwein
1 Messerspitze Zimt + etwas zur Deko
2 Pflaumen, in Spalten aufgeschnitten, entsteint
500g Quark, fetter schmeckt natürlich besser
Kürbiskerne in einer beschichteten Pfanne kross geröstet

Von einem Rotkohl ein paar äussere Blätter, ca ½ Stunde vor dem Gebrauch in Wasser gelegt, damit sie stabil sind. Den Rotkohl-Rest, ebenso von der TischDeko , gibt’s bei mir an den folgenden Tagen als Rotkohlgemüse.

In einem grossen Topf bringe ich Wasser zum Kochen, gebe 100g Zucker und Vanille Zucker hinein, lasse es aufwallen. Lege dann Kürbishälften dazu, lasse das Ganze ca. 25 Min darin bei kleiner Flamme köcheln, nach 15 Minuten gebe ich die Rhomben zu. Wenn alle Stücke weich sind, nehme ich sie mit einem Schaumlöffel heraus. Sind sie abgekühlt, decke ich sie ab und stelle sie zur Seite.
Vom Kürbiszuckerwasser messe ich 200ml ab und fülle dies in einen kleinen Topf. 250g braunen Zucker, Portwein und Zimt gebe ich dazu und bringe das Gemisch wieder zum Kochen. Dann gebe ich die Pflaumenspalten hinein und lasse alles ca.10 Minuten köcheln, bis die Spalten mürbe sind. Lasse ich abkühlen und stells beiseite.
Den Quark rühre ich mit einem kleinen Schneebesen cremig. Jetzt setze ich die Kürbisspalten je in ein Rotkohlblatt und fülle den Quark als untere Lage in eine Kürbishälfte, Pflaumen und Kürbissrhomben gebe ich darauf. Die Kürbiskerne und den Zimt in feinen Prisen streue ich dekorativ drüber und giesse den Sirup an. Die Dessertschalen aus Kürbis lassen sich durchaus gut mitessen. Gesund wie verrückt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.