Frühling lässt sein blaues…

Kategorien HEIMATRUHE

…Wunder wieder los!  (enthält Werbung, unbeauftragt + unbezahlt)

Scilla in Königsberg

Scilla in Königsberg in Bayern!
Man kann ganz bequem in unseren Landen bleiben + getrost die Hasenglöckchen
in Gross Britannien links liegen lassen! Denn hier kann man nicht nur durch die zauberhafte,
naturgeschützte Frühlingsflur streifen.
Meldet man sich für den Dienstag an,
erwartet einen im „Marktplätzchen“ des KunstHandwerkerHofs
http://kunst-handwerkerhof.de/
original „Afternoon Tea“ oder „Cream Tea“
mit selbstverständlich selbstgebackenen Scones + allem anderen, was dazu gehört.
Des weiteren lauter Dinge, die das Leben schön machen:

Den Drink „Grünling“ in der Farbe passend zu den Möbeln,

die köstlichsten frisch- + hand-gebackenen Kuchen + Torten,
feinstes Porzellan + Glas, Bücher, Geschenke,
die man eigentlich alle selbst behalten will,

seidigste Tücher

Kleider, Joppen, Taschen + Wahnsinns-Hüte:

Das Sesam öffnet sich Raum für Raum im Durchschreiten
+  das Wunder dabei ist: Eben hatte man noch den Fuss
in ländlichster Natur + dem bezaubernden Städtchen Königsberg ,
hier ist er in Internationalem angekommen.
Preziosen aus aller Welt locken.
Wer wars + ists?
Die nicht nur! „Bäckerin“ Anne Marie Reiser-Meyerweissflog

gemeinsam mit ihrem Mann Alexander.
Zwei Seelen, die einen unvergleichlichen Ort
geschaffen haben + behüten,
an dem man sich sofort einnisten möchte für lange, gute Weile!
Langweilig kanns nicht werden,
Bilder, eine Galerie mit wechselnden Kunstausstellungen,
das Café Marktplätzchen, das Briegelhaus
in diesem ganzen wunderbaren Königsberg!Guten Segen gibts noch dazu,
+ immerwährende Magnolien…

Vergänglicher Magnolienrausch empfängt einen 
im Städtchen Vellberg im Hohenlohischen.

 

ist man wandermüde, bettet man am angenehmsten
in einer echten „Weiberwirtschaft“,
dem Hotel im Städle .hotel-cafe-vellberg.de, sein Haupt.

Hotel im Städle Vellberg Betten

Die Schwedin Katarina Wloch hat mit sehr weiblichem Wirtinnenherz + Hand
auch die kleinsten Details bedacht

+ zum Frühstück zieht süsser Duft von frischgebackenen schwedischen Hefeknoten
durch die nordisch lichtdurchfluteten alten Gemäuer
aus dem 16. Jahrhundert

Diese Gemäuer, sensibelst erhalten + herausgkitzelt,
umfangen + behüten just beim ersten Schritt hinein.
Streicheln die Seele.

Fürs leibliche Wohl
kann der nächste Schritt auf den Pfad nach Vellberg-Eschenau führen,
zum Gasthaus Rose.

Hier kocht Jürgen Andruschkewitsch,
Biospitzenkoch,
der alles, was er an Gutem, Regionalem + Gesundem erwischt
zum Wonneschmaus aufkocht!
Unser gemeinsames Buch ist in der Mache
+ erscheint im Herbst, das ist noch eine Weile hin.
Jetzt heissts: Achtung! Augen auf, Nase, Ohren!
Die Stille ist vorbei.
Ich höre wieder laute, helle Kinderstimmen,
die Vögel machen Radau,
weiter drüben blubbern Motorräder an meinem Gärtchen vorbei.
Ich mache mich auf zu unzähligen Märzenbechern
¡unter Naturschutz! im Weissbachtal.

Und zitiere Karl Foerster, den weltberühmten Gärtner + Philosophen aus seinem Buch
„Reise doch, bleibe doch“
Keppler + Scherrer, Frankfurt 1953:

Schönheit leitet zur Andacht;
sie dient der Verwandlung von Klage zu Dank!
Schönheit ist Seelenheimat.“

Für heute mit fränkischen Grüssen